RegionalStrom

Für alle Kunden in der Region eine Alternative zu ihrem derzeitigen Lieferanten. Werden Sie Kunde der Freisinger Stadtwerke.

kein Atomstrom

Stadtbus

1980:  Start des Freisinger Stadtbussystems: vier Linien mit angemieteten Bussen. Stadtaußenbereiche werden montags, mittwochs und freitags bedient.

1981:  Busnetz mit sechs Linien.
 
1986:  Stadtwerke Freising übernehmen die Betriebsführung von der Stadt Freising. Jahreskilometerleistung 189.500, 212.100 Fahrgäste/Jahr.
 
1988:  Stadt Freising und Landkreis Freising treten dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) bei. Betriebszeit von 8 auf 14 Stunden ausgeweitet.
 
1990:  Anschaffung: sieben Niederflurbusse, Einführung 20-Minuten-Takt
 
1991:  1,687 Mio. Fahrgäste, elektronische Haltestellen-Anzeigen im Bus. Start der Stadtbuslinie 635 - Flughafen München.
 
1992:  Übernahme der Stadtbuskonzessionen des Omnibusunternehmens Dippert (50 % Stadtwerke, 50% Hadersdorfer).
 
1995:  Fertigstellung des Busbahnhofes.
 
1998:  Inbetriebnahme von sieben Erdgasbussen.
 
1999:  Inbetriebnahme von fünf Erdgasbussen.
 
2000:  Samstags-Stadtbusangebot dauert wie Ladenschlusszeiten (bis 16:30 Uhr).
 
2001:  Sonntagsbetrieb auf drei Linien im Stundentakt zwischen 9 Uhr und 19 Uhr.
 
2001:  Neue Linienführung durch die Altstadt (Heiliggeistgasse) mit Einrichtung neuer Haltestellen.
 
2001:  Korbinianbrücke wird ausschließlich für Linienverkehr, Radfahrer und Fußgänger freigegeben als Direktverbindung zwischen Lerchenfeld und dem P+R-Platz.
 
2002:  Neues ÖPNV-Konzept für die Stadtteile Lerchenfeld und Attaching.
 
2002:  Flughafenbuslinie Hauptverkehrszeit 10-Minuten-Takt. Einstellung zur Terminal-2-Eröffnung aus Kostengründen.
 
2002:  Ausgliederung des „Verkehrsbetriebs“ aus dem Eigenbetrieb der Stadtwerke Freising auf die Parkhaus Freising GmbH und Umfirmierung auf Freisinger Parkhaus und Verkehrs-GmbH.
 
2003:  Europaweite Ausschreibung der Subunternehmerleistung Flughafen-buslinie 635. Fünftürige Gelenkbusse, Fahrzeuglänge 18,75 Meter. Eröffnung Terminal 2 und Anbindung mit Bus 635.
 
2004:  Einführung kontrollierter Vordereinstieg. Fahrscheinverkauf steigt an.
 
2004:  Schülerzahlen steigen, Verstärkerbusleistung wird erweitert.
 
2006:  Für mehr Sicherheit im Schul- und Linienbus wird das Projekt „Schulbusbegleiter“ durchgeführt.
 
2007:  Zehn Busse der Baujahre 1998/99 werden durch neue Erdgasbusse ersetzt.
 
2010:  Restrukturierungsprozess eingeleitet. Einsparpotentiale finden und Binnennachfrage stärken, Betrieb effizienter gestalten.
 
2011:  Umfangreiche Netzumstellung, Jahreskilometerleistung steigt auf 850.000.
 
2013:  Der Stadtrat beschließt den ersten Nahverkehrsplan (2014- 2019).
 
2014:  Stadtbusausschreibung wird beschlossen und eingeleitet.
 
2015:  Inbetriebnahme von 15 neuen Dieselbussen mit der EU-Abgasnorm Euro VI.